19.06.2017

„Man muss als Team funktionieren“

      

Man muss als Team funktionieren. Was im Mannschaftssport zum Erfolg gehört, ist auch für ein Unternehmen wichtig. Darum fährt das ibz Ingenieurbüro Zeisig einmal pro Jahr im Rahmen eines Teambuilding-Seminars gemeinsam in die Natur, um sich als Team zu stärken. Das diesjährige Teamevent führte die Mitarbeiter nach Tirol.

„Wir sind bei unserer Arbeit das ganze Jahr darauf angewiesen, dass alle Mitarbeiter reibungslos zusammenarbeiten. Gerade bei großen Aufträgen arbeiten viele Mitarbeiter über lange Zeit an ein und demselben Projekt, da muss im Team alles stimmen“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Zeisig. Dass solch ein Zusammenhalt nicht von ungefähr kommt und immer wieder neu gestärkt werden muss, gehört zur Unternehmensphilosophie.

Die Alpinschule Lermoos hatte für das ibz ein dementsprechendes dreitägiges Programm zusammengestellt. Nach einer Schifffahrt über den Heiterwanger See mussten die Mitarbeiter bei einer Wanderung über die Hängebrücke bei Reutte Teamgeist zeigen. Immer zwei Kollegen aneinander gebunden ging es nur im Gleichschritt über die malerische Brücke - Schwindelfreiheit vorausgesetzt. Ebenfalls nur miteinander ging es beim Raftscoccer. Bei dieser Sportart sitzen immer zwei Mitarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes im selben Boot und müssen mit den Paddeln einen Ball im gegnerischen Tor versenken. Das geht nur miteinander. Eine willkommene Abkühlung nach der anstrengenden Wanderung.

Ebenfalls feucht fröhlich war der anschließende Tiroler Hüttenabend. Dort feierten die Mitarbeiter nicht nur ihre frisch gestärkten Teamfähigkeiten, sondern auch das 15-jährige Dienstjubiläum von Christian Thumfart und den 27. Geburtstag von Mitarbeiterin Lisa Jütte. Zeisig ist sich sicher: „Die spielerischen Teamerfahrungen werden unseren Mitarbeitern noch lange im Gedächtnis bleiben und sind eine wunderbare Basis für die Zusammenarbeit bei den nächsten Planungsprojekten.“