13.11.2017

Platz für Kinder und Dorfgemeinschaft

Was die örtliche Zeitung 2015 über die Kinderbetreuungseinrichtung in Eismannsberg, das zur Stadt Altdorf gehört, schrieb, klang verzweifelt: Die Situation sei nicht mehr tragbar, „weil die Kinder im ersten Stock eines alten, ehemaligen Dorfschulhauses untergebracht seien, in den eine Holztreppe führt, die die gegenwärtigen Brandschutzvorschriften garantiert nicht erfülle.“ Das Fazit: Dringender Handlungsbedarf. Daher beschloss die Stadt Altdorf noch im gleichen Jahr, in Eismannsberg eine eingruppige Kinderbetreuungseinrichtung für Kindergarten- und Krippenkinder sowie einen Gemeindesaal zu errichten.

Das ibz Ingenieurbüro Zeisig bekam den Auftrag, Sanitäranlagen, Heizung und Lüftung zu planen. „Wenn man im Vorfeld mitbekommt, dass die aktuelle Situation für die Kinder, die Eltern und den gesamten Ort nicht mehr tragbar, ja vielleicht sogar gefährlich, ist, geht man mit besonderem Engagement an so ein Projekt heran“, verdeutlicht Geschäftsführer Sebastian Zeisig die besondere Situation in Eismannsberg.

Und das Engagement hat sich ausgezahlt. Inzwischen ist das Projekt abgeschlossen und die neue Einrichtung an die Stadt Altdorf übergeben. „Wir sind sehr froh, dass wir mit unserer Arbeit einen Teil dazu beitragen konnten, für eine moderne Kinderbetreuung zu sorgen und das Gemeindeleben in Eismannsberg mit einem Dorfhaus zu bereichern“, so Zeisig. „Wenn man liest, was die Zeitung 2015 geschrieben hat und sich jetzt nur zwei Jahre später das neue Gebäude ansieht, dann wird der Unterschied besonders deutlich. Wir vom ibz hoffen, dass viele Generationen von Kindern Freude an diesem Ort haben.“