20.06.2017

Rathaus in Illschwang zieht um

Quelle Bild: Georg Roggenhofer Innenarchitekt

„Den Umzug des Rathauses in Illschwang zu planen ist auch für uns ein ganz besonderes Projekt“, erläutert Sebastian Zeisig, Geschäftsführer des ibz Ingenieurbüros Zeisig. „Denn nicht nur die technische Ausstattung wird interessant sein, das Rathaus der Nachbargemeinde ist natürlich auch ein Prestigeprojekt und eine wunderbare Referenz für unser Büro.“

Mit 11 zu 3 Stimmen hatte der Gemeinderat den Weg für den Umzug der Verwaltung aus einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus in das Anwesen der ehemaligen Bäckerei Pollety frei gemacht. Zwar wird der notwendige Umbau mit rund einer Million Euro zu Buche schlagen, aber die bisherigen schlechten Arbeitsbedingungen und die Anforderungen an den Brandschutz ließen keine andere Wahl.

Geschäftsführer Sebastian Zeisig und Projektingenieurin Kathrin Kaa erläuterten die geplante neue Haustechnik direkt in der Sitzung des Gemeinderats. „Im Vergleich mit Hackschnitzel- oder Pelletkessel schneidet eine Luft-Wasser-Wärmepumpe in ihren Berechnungen am günstigsten ab“, erklärte Kaa. „Wir empfehlen ein Modell mit 12 Kilowatt Wärmeleistung und einem Pufferspeicher.“ Dieser Empfehlung schloss sich auch der Gemeinderat an.

Bürgermeister Dieter Dehling ist sich sicher, dass die Gemeinde den Umzug des Rathauses ohne Schulden leisten kann. Er freut sich, dass seine Verwaltung bald viel bessere Arbeitsbedingungen haben wird.